Umfrage: Täglich gedruckte Zeitung ade? Mehr als ein Drittel der Chefredakteure können sich Veränderung vorstellen.

Einer Umfrage des Zeitungsverlegerverbandes BDZV können sich 38 Prozent der deutschen Chefredakteure vorstellen, ihr Print-Produkt zukünftig nur noch an bestimmten Werktagen erscheinen zu lassen. Der Trend verstärkt den Fokus auf das Digital-Geschäft. Bereits heute setzen 43 Prozent der Zeitungen ihre Strategien und Prozesse auf Digital First. In drei Jahren wollen dies bereits 81 Prozent sein. Dass die Digitalerlöse die Rückgänge der Print-Umsätze derzeit kompensieren können, sehen derzeit lediglich neun Prozent der Befragten Chefredakteure. Allerdings gehen für das Jahr 2025 rund 54 Prozent davon aus, dass dies möglich sei. Eine Steigerung um 20 Prozent ihrer Paid Content Erlöse – also der Bezahlinhalte im Digitalen – in diesem Jahr erwarten 47 Prozent.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG