Der Ruf nach exzellenten Fachjournalisten wird lauter Neuer Fachjournalist-Beitrag.

Die Corona-Krise hat einmal mehr verdeutlicht, wie wichtig Wissenschaftsjournalisten sind. Doch angesichts von Sparmaßnahmen in den Redaktionen wurden viele Stellen gestrichen. Dennoch ist der Ruf nach Expertise hoch. Umgangen wird der Mangel an Fachjournalisten, dass überwiegend Wissenschaftler, derzeit vor allem Virologen, in der Öffentlichkeit zu Rate gezogen werden. „Aus der Distanz beobachtet die Journalismusforschung diese Entwicklung jedoch eher kritisch“, schreibt unsere Autorin Silke Liebig-Braunholz. „Viele Virologen sind gar nicht in der Lage, ihr Wissen rüberzubringen“, erklärt im Fachjournalist Dr. Daniel Nölleke, der 2012 mit der Dissertation „Experten im Journalismus“ promovierte und heute an der Universität Wien forscht.

Welche Bedeutung Fachjournalismus heute noch hat und wie es um seine Zukunft bestellt ist, lesen Sie hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG