„Reporterstreifzüge": Moderne Reportagen aus dem historischen Berlin

30.01.2020

Die Großstadt liefert einem jeden Journalisten viele berichtenswerte Geschichten. Doch wie journalistisch jene Geschichten aufbereitet werden, hängt stark vom Verfasser ab. Der Journalist Hugo von Kupffer gilt als einer der modernsten Journalisten seiner Zeit. So lernte er während eines USA-Aufenthalts von 1875 bis 1879 beim New York Herald das Handwerkszeug eines modernen Journalismus. In dieser Tradition schrieb er Reportagen für den Berliner Lokal-Anzeiger. Kupffers Reportagen richteten sich an verschiedene Menschengruppen, die ihr Leben in der Großstadt bewältigen. Seine Texte, die nun in einer Buchausgabe erschienen sind, sind sehr lesernah und ortsbezogen sowie gutmütig und ab und an im ironischen Ton vorgetragen.

Unsere Autorin Friedericke Schwabel hat die Reportagen, die im Buch "Reporterstreifzüge. Die ersten modernen Reportagen aus Berlin" erschienen sind, für den Fachjournalist gelesen.

Ihre Rezension finden Sie hier.    

 

Neuer Fachjournalist-Beitrag.