Armin Wolf ist europäischer Journalist des Jahres

16.10.2019

Der Österreicher Armin Wolf wurde für seine Verdienste beim Medienpreis Prix Europa als europäischer Journalist des Jahres ausgezeichnet. Der langjährige Fernsehjournalist und Moderator erhielt die Auszeichnung, da er laut Jury für den "Dialog mit den Mächtigen" stehe und sich nicht einschüchtern lasse von Drohungen und Kritik. In der Vergangenheit wurde der ORF-Journalist unter anderem von der österreichischen FPÖ für seine kritischen Fragen angegriffen.

In seiner Dankesrede warnte er vor politischen Eingriffen in die Arbeit der Medien. Populisten versuchten, Kontrolle zu erlangen, doch Journalisten dürften sich nicht anpassen. "Wir müssen unsere Arbeit machen, so professionell, gewissenhaft, verlässlich und fair wie wir können", so Wolf.

Als „Bester Europäischer Film" wurde eine schweizerische Dokumentation ausgezeichnet, die von einem Vater aus Syrien handelt, der seine Frau im Irak zurücklassen musste, um seinen behinderten Sohn zu retten. Der Preis „Bestes Europäisches Radiofeature" ging nach Großbritannien, in dem Feature wird das Recht für Frauen auf Abtreibung thematisiert.

Den Prix Europa gibt es seit 1987. Er wurde vom EU-Parlament und der EU-Kommission ins Leben gerufen. Preise werden in den Bereichen Fernsehen, Hörfunk und Online-Angebot verliehen. Seit 2018 betreut der Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB) als Gastgeber das Festival, das in Potsdam stattfand. Nach eigenen Angaben ist der Prix Europa der größte europäische Medienwettbewerb.

Auszeichung für "aufrechte und transparente Haltung".