Studie: Streaming ersetzt traditionelles Fernsehen immer häufiger

29.04.2019

Das Streaming-Geschäft boomt. Längst sind die Streaming-Anbieter für traditionelle Fernsehsender zur großen Konkurrenz geworden. Einer internationalen Umfrage zufolge stimmten weit mehr als 60 Prozent der streaming-affinen Befragten der Aussage zu, dass traditionelles Fernsehen für sie nicht relevant sei (Deutschland, 58 Prozent). Knapp 75 Prozent der Befragten bejahten, dass Streaming bei ihnen traditionelles Fernsehen ersetzt. Gerade in Ländern mit geringem oder wenig attraktiven öffentlich-rechtlichen TV-Angebot werden Streaming-Dienste besonders gerne genutzt.

"Da Nutzer länderübergreifend Werbeeinblendungen ablehnen, nutzen sie statt privater, werbefinanzierter Fernsehsender lieber Video-Streaming", erklärt Medienexpertin Lisa Jäger. Der Studie zufolge war die Qualität der Inhalte wichtiger als der Preis bei der Auswahl eines Streaming-Dienstes. Die Studie des Beratungsunternehmens Simon-Kucher & Partners wurde in neun Ländern (Australien, Brasilien, Chile, Deutschland, Frankreich, Mexiko, Singapur, Großbritannien und den USA) im März und April 2019 durchgeführt.

Qualität der Inhalte wichtiger als der Preis.