Das reformierte Urheberrecht: neue Chancen für Journalisten

09.03.2017

Seit dem 1. März gilt ein neues Gesetz mit dem etwas sperrigen Namen "Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung". Die neue Bestimmung hat weitreichende Folgen, denn sie ändert das Urheberrechtsgesetz (UrhG) und das noch ganz neue Verwertungsgesellschaftengesetz (VGG).

Was die Gesetzesänderung für Journalisten konkret bedeutet, erläutert Rechtsanwalt Frank C. Biethahn im Onlinemagazin "Fachjournalist". Dabei geht er insbesondere auf Neuregelungen im Bereich VG Wort und bei Buy-out-Verträgen ein.

Zum aktuellen Fachjournalist-Beitrag gelangen Sie hier.

Erläuterung der Rechtslage im "Fachjournalist".