Rollenverständnis

Der Wirtschaftsjournalist schlüpft im Rahmen seiner Tätigkeit in ein relativ beschränktes Rollenkorsett. Denn vom Wirtschaftsjournalisten erwartet der Mediennutzer vor allem eines: Seriosität. Deshalb nimmt er hauptsächlich die Rolle des Informierers wahr.

Der Wirtschaftsjournalist als Informierer

Egal, ob es um aktuelle Nachrichten oder um harte Fakten bei komplexen Zusammenhängen geht. In allen Mediengattungen nimmt der Wirtschaftsjournalist vor allem die Rolle des Informierers ein, der die Fakten nennt und Hintergründe ausführlich beleuchtet.

Der Wirtschaftsjournalist als Kritiker

Die Rolle des Kritikers erfordert vom Wirtschaftsjournalisten ein gewisses Maß an Sensibilität. Kritik an einzelnen Unternehmen ist von vielen Medien nicht erwünscht, da es sich vor allem bei regional tätigen Firmen oft um wichtige Anzeigenkunden des Mediums handelt. Dieses Tabu gilt allerdings nicht für Großunternehmen wie die Telekom oder die Deutsche Bahn, die teilweise über Wochen hinweg die Schlagzeilen mit Pannen im Fahrdienst und beim Börsengang beherrschte. Auch politische Entscheidungen können schnell ins Kreuzfeuer der Kritik von Wirtschaftsjournalisten geraten. Das war etwa bei der Ausweitung des Euroraums der Fall, als vor allem Wirtschaftsjournalisten die Frage aufwarfen, ob die neuen Beitrittsländer tatsächlich wirtschaftlich fit für den gemeinsamen Wirtschaftsraum sind. Kritik wird häufig in Form eines Kommentars geäußert.

Der Wirtschaftsjournalist als Aufklärer

Investigative Arbeit ist im Wirtschaftsjournalismus eher selten gefragt. Doch falls der Wirtschaftsjournalist in die Rolle des Aufklärers schlüpft, der Missstände aufdeckt, handelt es sich häufig um spektakuläre Fälle. So deckte etwa die ARD in einer aufwendig produzierten Reportage die Zustände auf, die hinter den Kulissen bei Amazon herrschen. Auch der Dauerbrenner "Steuersünder" gründete auf der Tätigkeit von investigativ arbeitenden Wirtschaftsjournalisten, welchen es gelungen ist, eine CD mit den Daten Prominenter, die deklarierte und nicht deklarierte Gelder auf Konten in der Schweiz hatten, zu erhalten.

Der Wirtschaftsjournalist als Übersetzer

Bei hochkomplexen Wirtschaftsthemen, etwa Rohstoffhandel oder Forex-Trading fungiert der Wirtschaftsjournalist teilweise auch als Übersetzer, der dem Mediennutzer die Begriffe und das Handelssystem an sich erklärt. Diesen Part übernehmen innerhalb der Redaktionen allerdings vorwiegend Spezialisten, welche in die Materie eingearbeitet sind.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Wirtschaftsjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr