Themenfindung

Unter den fachjournalistischen Ressorts dürfte der Umweltjournalismus am stärksten von tagesaktuellen Ereignissen geprägt sein. Das gilt für den Lokalteil ebenso wie für die Mantelressorts der verschiedenen Medien.

Zudem gibt es eine ganze Reihe von zeitlosen Themenkomplexen, über die Umweltjournalisten regelmäßig berichten. Dazu gehören beispielsweise die Themen Artenschutz, Klimawandel, Biodiversität, aber auch die Gefährdung der Umwelt durch die Abholzung der Regenwälder oder Umweltzerstörungen durch den Abbau von Rohstoffen, wie es etwa beim Abbau von Diamanten oder der Förderung seltener Erden der Fall ist. Will der Umweltjournalist eines dieser Themen aufgreifen, muss er für den Mediennutzer einen logischen Bezug herstellen, warum ausgerechnet jetzt darüber berichtet wird.

Möglich ist das bei verschiedenen Anlässen. So ist etwa in der Urlaubszeit die Gefahr relativ groß, dass Reisende versehentlich ungebetene Gäste im Gepäck mit nach Deutschland bringen. Denn seit einigen Jahren sind verschiedene Arten von Insekten deutschlandweit auf dem Vormarsch, deren natürlicher Lebensraum sich eigentlich rund um das Mittelmeer befindet. Hier lässt sich der Bogen zu den Themen Biodiversität und Klimawandel relativ leicht schlagen. Die Umweltbedingungen in Schwellenländern hingegen werden gern in Zusammenhang mit der Vorstellung neuer Produkte aus dem High-Tech-Sektor näher beleuchtet. Denn hier werden wichtige Rohstoffe für die Computerindustrie gefördert.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Umweltjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr