Berichterstattungsgegenstände

Der Begriff Technikjournalismus beschreibt ein journalistisches Ressort, das es in dieser Form in den meisten Redaktionen nicht gibt. Denn es handelt sich um einen Sammelbegriff, der alle Formen der journalistischen Berichterstattung betrifft, deren Kern Technik und technische Zusammenhänge sind.

Aufteilung in verschiedene Ressorts

Im Alltag findet Technikjournalismus deshalb in verschiedenen journalistischen Ressorts statt. Gängige Themen des Technikjournalismus sind die Bereiche "IT und Kommunikation", "Bauen und Wohnen", "Energie und Umwelt", "Verkehr und Transport" sowie "Industrielle Produktion". Durch diese thematische Bandbreite ergeben sich zahlreiche Überschneidungen. So werden umweltspezifische Themen wie Windenergie zwar in den Medien gerne unter technischen Gesichtspunkten beleuchtet, die Berichterstattung erfolgt jedoch unter dem Schlagwort "Umwelt" statt Technik.

Beliebt ist es in den verschiedenen Medien auch, technische Themen in Form von Ratgebern oder von Sonderveröffentlichungen zu publizieren. Ersteres gilt etwa für neue technische Geräte wie Spielkonsolen, die in Ratgebern ausgiebig getestet und dabei auch mit Konkurrenzprodukten verglichen werden. Technische Neuerungen im Bereich Bauen und Wohnen oder Verkehr hingegen sind klassische Themen für Sonderveröffentlichungen. Diese Themen werden bei Printmedien gerne dazu genutzt, um den Anzeigenkunden aus der jeweiligen Branche ein attraktives Umfeld für ihre Anzeigenschaltungen zu bieten.

Vorgestellt wird in diesem Zusammenhang beispielsweise, welche Technik hinter dem besonders sparsamen Benzinverbrauch der neuesten Automobilgeneration steckt oder wie Bauherren eine optimale Energieeffizienz in Neu- und Altbauten erreichen können. Diese Themen werden in den Redaktionen allerdings zu selten behandelt, als dass die Medien dafür eigene Experten beschäftigen würden. Sie greifen deshalb vor allem in den letztgenannten Bereichen gerne auf Informationen der Hersteller oder Pressematerial von Agenturen zurück.

Ist der Technische Redakteur ein Technikjournalist?

Weil der Technikjournalismus nicht klar definiert ist und eher als Sammelbegriff für alle techniklastigen Themen gilt, wird der Technikjournalist gerne mit dem Technischen Redakteur verwechselt. Es gibt zwar durchaus Berührungs- und Überschneidungspunkte zwischen den beiden Berufsfeldern, allerdings auch einen deutlichen Unterschied: Während der Technikjournalist für verschiedene Medien arbeitet, ist der Technische Redakteur vor allem bei großen Industrieunternehmen ausschließlich innerbetrieblich tätig. Dort ist er vor allem für die technische Dokumentation zuständig, fertigt im Rahmen seiner Tätigkeit aber auch Bedienungs- sowie Montageanleitungen, spezielle Hilfen für den Umgang mit Produkten und Schulungsunterlagen zusammen.

Technikjournalismus in verschiedenen Medien

Der Technikjournalismus galt bis in die jüngste Vergangenheit hinein als eine reine Domäne von Fachmedien. Erst seitdem technische Neuerungen wie Smartphones nahezu alle Lebensbereiche der Konsumenten durchdringen, hält der Technikjournalismus allmählich verstärkt Einzug in die Publikumsmedien.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Technikjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr