Ausblick

Die Bedeutung des Technikjournalismus wird in den kommenden Jahren in allen Medien drastisch zunehmen. Denn teilweise haben Themen, die den Technikjournalismus betreffen, bereits jetzt eine wichtige Bedeutung für breite Teile der Gesellschaft. So wurden etwa über die spektakuläre Übernahme von Whatsapp durch Facebook  sowohl ein Thema des Technik- als auch des Wirtschaftsjournalismus  und die möglichen Folgen für die User vielfach und intensiv diskutiert.

Die Technik wandert ins Netz

Doch auch der Technikjournalismus dürfte dem Trend folgen, der angesichts sinkender Auflagen- und Zuschauerzahlen nahezu für alle Medien gilt: Die Zukunft beginnt im Netz. Der Technikjournalismus gilt schon jetzt als jene Art von Fachjournalismus, die vor allem auf professionellen und semiprofessionellen Online-Präsenzen gepflegt wird. Dieser Trend, der auch bald nach Deutschland kommen dürfte, zeigt sich in den USA schon jetzt. Dort hatte eine Suchmaschine verschiedene Blogs nach dem Grad ihrer Bedeutung untersucht. Das Ergebnis sprach deutliche Bände: Unmittelbar hinter dem Nachrichtenblog der Huffington Post landeten auf den Rängen zwei bis fünf Technikblogs. Als Pioniere dieser Entwicklung gelten in Deutschland die beiden Blogs Netzwertig und Basicthinking.

Begünstigt wird diese Entwicklung von der beruflichen Situation der Technikjournalisten. Denn zahlreiche Projekte, die bereits im Netz zu finden sind, wurden ursprünglich als Hobby gegründet. Diese wurden von den Betreibern entweder als Referenzen genutzt, um weitere Auftraggeber für sich zu gewinnen oder entwickelten sich zu Projekten, die zumindest einen Nebenverdienst abwerfen oder die Grundlage für eine selbstständige Existenz bilden.

Die unabhängigen Blogs kennzeichnen sich dadurch, dass sie sich zwar größtenteils um journalistische Neutralität bemühen, aber die persönliche Sichtweise der Autoren massiv in die Art der Berichterstattung hinein wirkt. Dass sich diese Blogs dennoch zu wichtigen Schlüsselmedien entwickeln können, zeigt der Blog Techcrunch: Thematischer Schwerpunkt sind Start-Ups im Umfeld des Web 2.0. Und die Einschätzung dieser Technikjournalisten hat ein derartiges Gewicht, dass sie oft über den Erfolg der Firmengründung entscheidet.

Jeder kann einsteigen

Da der Technikjournalismus ein sehr breites Themenfeld abdeckt, können auch junge Technikjournalisten hier noch zahlreiche Nischen finden, die sie mit eigenen Projekten abdecken können. Mit etwas Glück können sie es sogar schaffen, eine langfristig derartig gewinnträchtige Marktlücke zu finden, dass sie von ihrem eigenen Projekt leben können.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Technikjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr