Qualitätskriterien

Qualitativ hochwertigen Journalismus kann der Laie in der Sportberichterstattung nur relativ schwer erkennen, weil ihm üblicherweise das erforderliche Hintergrundwissen fehlt, um einen guten von einem schlechten Bericht unterscheiden zu können. Generell sollte ein guter Beitrag im Sportjournalismus mehr bieten als nur den reinen Bericht über ein bestimmtes Ereignis. Der Sportjournalist kann und sollte in den jeweiligen Beitrag durchaus Hintergründe oder die eine oder andere Anekdote mit einfließen lassen. Ein Beispiel für eine immer wieder gern zitierte Begebenheit ist das sogenannte Wembley-Tor aus dem Endspiel der Fußball-Weltmeisterschaft zwischen Deutschland und England. Der Treffer von Geoff Hurst prallte damals von der Unterkante des Tors ab, landete auf der Torlinie und wurde zurück ins Spiel gebracht. Obwohl der Schiedsrichter diesen Treffer als Tor wertete, ist in Fankreisen bis heute umstritten, ob der Ball die Torlinie tatsächlich überschritten hat oder nicht.

Was sollte ein guter Spielbericht enthalten?

Von einem guten Sportjournalisten erwartet der Fan, dass er den Verlauf eines Wettkampfs exakt nachzeichnen und wichtige Schlüsselszenen ausführlicher schildern kann. Auch eine Analyse darüber, was der handelnde Akteur in der konkreten Situation hätte anders oder besser machen können, kann durchaus im Bericht enthalten sein. Für Sportjournalisten in Hörfunk und Fernsehen stellt das eine besondere Herausforderung dar, weil sie die Geschehnisse auf der Sportstätte live kommentieren müssen. Das Gebot der neutralen Berichterstattung gilt für sie deshalb nur bedingt, so lange sie nicht eindeutig Partei für einen Sportler oder eine Mannschaft ergreifen. Im Printbereich erwartet der Leser dagegen eine möglichst neutrale Darstellung.

Über die Befindlichkeiten der einzelnen Sportler sollte der Sportjournalist natürlich ebenfalls Bescheid wissen und diese in die Berichterstattung einfließen lassen. Beispielsweise erscheint ein offensichtlicher Fehler, den ein Sportler im Wettkampf gemacht hat, in einem ganz anderen Licht, wenn er sich kurz zuvor während der Vorbereitung verletzt hat und nicht absolut fit antreten kann. Bei einem Bericht über ein Ereignis in einer Mannschaftssportart wird ein guter Bericht von einer kurzen Analyse der wichtigsten Akteure und einen kurzen Ausblick auf die nächste Begegnung abgerundet.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Sportjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr