Mediengattungen

Für alle klassischen Medien, also Print, Hörfunk und Fernsehen, gilt, dass die dominierende Form der Reiseberichterstattung die Reportage ist. Während das Hauptthema lebendig und farbenfroh geschildert wird, gibt es wichtige Informationen für Urlaubsgäste, die in das jeweilige Zielgebiet reisen wollen, ergänzende Informationen in Form von Nachrichten. Bei Printmedien wird dafür gern ein sogenannter Infokasten in den Bericht eingestreut, der darüber hinaus auch als gestalterisches Element dient, um die Seiten lebendig zu gestalten. Im Hörfunk und Fernsehen wird dagegen eher die Form gewählt, dass gegen Schluss der jeweiligen Sendung das Wichtigste kurz zusammengefasst wird. Vor allem die privaten Fernsehsender und Onlinemedien haben eigene Formate entwickelt, um reisejournalistische Themen anders darzustellen.

Neue Formate im Fernsehen

Testberichte haben sich mittlerweile auch im Fernsehen als Darstellungsform etabliert: In diesem Fall testet der Moderator, begleitet von seinem Kamerateam, Freizeitangebote, Hotels und Lokale. Diese Testberichte werden meist in Form der Reportage erzählt und sind deshalb ebenfalls persönlich geprägt. Das Medium Fernsehen bietet sich für diese Art der Berichterstattung an, weil der Bericht umfangreich mit Bildern untermalt werden kann, wie es im Printbereich nicht möglich ist.

Onlinemedien bereichern die Berichterstattung

Die größte Vielfalt an Darstellungsformen bietet sich in den Onlinemedien. Das liegt an der Vielzahl an Seitenbetreibern, die vom professionellen Anbieter bis hin zu Privatleuten reicht, die ihrem liebsten Urlaubsziel ein Denkmal im Netz setzen wollen. Die Bandbreite der Berichte reicht hier von Hoteltests über klassische Reisereportagen bis hin zu Berichten mit reportagehaften Elementen und Online-Tagebüchern über eine Reise.

Reisejournalismus und Fotojournalismus

Ein guter Reisebericht lebt nicht nur vom Text, sondern vor allem von hochwertigen Fotos. Denn Bilder bieten dem Mediennutzer im Reisejournalismus mehr als in anderen Ressorts den Einstieg in den Text. Welches Bildmaterial gefragt ist, hängt ausschließlich vom jeweiligen Thema des Berichts ab. Berichtet der Reisejournalist von einer bestimmten Region, sollte der Bericht von typischen Landschaften untermalt werden. Berichtet der Journalist hingegen ausschließlich aus einem Urlaubsressort, sollte das gesamte Urlaubsangebot auch auf den Bildern zu sehen sein. Bei Reisereportagen aus Städten sind die charakteristischen Sehenswürdigkeiten ebenso gefragt wie ortstypische Szenarien, in Frankreich beispielsweise eine Partie Boccia.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Reisejournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr