Faszination

Der Beruf des Musikjournalisten gilt vor allem vielen Berufseinsteigern als absoluter Traumjob, weil sie das Hobby zum Beruf machen können. Zwar müssen sie in während der Ausbildung auch über eher ungeliebte Sparten berichten oder können vielleicht nicht einmal in ihrem Wunschressort arbeiten. Dafür bieten sich in ihrem späteren Berufsleben sehr viel bessere Möglichkeiten, ihren Beruf mit den privaten Interessen in Einklang zu bringen.

Exklusiver Zugang zu den Stars?

Einen exklusiven Zugang zu internationalen Größen des Musikbusiness können selbst etablierte Musikjournalisten nicht unbedingt erwarten, da die Künstler oder ihr Management die Akkreditierung meist sehr restriktiv handhaben. Bei aktuellen Tourneen etwa erhalten nur wenige ausgewählte Medien und Musikjournalisten einen Zugang in den Backstagebereich, wo sie die Künstler persönlich treffen können. Das gilt umso mehr, je angesagter der jeweilige Musiker gerade bei den Mediennutzern ist.

Bei Veranstaltungen, bei welchen das öffentliche Interesse dagegen geringer ist, haben Musikjournalisten meist einen nahezu unbeschränkten Zugang zu den Musikern und fast allen Bereichen der Bühne. Darüber hinaus werden Musikjournalisten von den Musikverlagen kostenlos mit den aktuellen Neuerscheinungen als Rezensionsexemplare versorgt und erhalten aus den Presseabteilungen aktuelle Informationen. Musikjournalisten sind also generell vor allen anderen über genau die Dinge, die sie auch privat interessieren, bestens versorgt. Für musikbegeisterte Menschen gibt es also vermutlich keine bessere Möglichkeit, als Hobby und Beruf in Einklang zu bringen.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Musikjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr