Qualitätskriterien

Für den Laien ist es relativ schwierig, in Beiträgen aus dem Modejournalismus qualitativ hochwertigen Journalismus von minderwertigen Beiträgen zu unterscheiden. Ein Grund dafür liegt darin, dass Mode in erster Linie Geschmackssache ist. Zudem wollen die Mediennutzer, die sich für Mode interessieren, in erster Linie über die Neuheiten informiert werden. Sie legen in diesem Fall keinen allzu großen Wert auf Beiträge, die mit großem Aufwand hintergründig recherchiert sind. Vor diesem Hintergrund fällt der Modejournalismus größtenteils in die Kategorie des soften Journalismus, der neben dem informativen vor allem einen unterhaltenden Charakter hat.

Geht die Berichterstattung über die reine Information hinaus, legen die Medien allerdings Wert darauf, dass die Modejournalisten, welche diese Themen bearbeiten, auch eine fundierte Ausbildung haben. Dazu gehört beispielsweise die Wertung der aktuellen Arbeiten von Designern. Das gilt insbesondere für Modekritiker, welche die Kollektionen beurteilen und in den zeitgeschichtlichen Zusammenhang einordnen. Diese müssen sehr wohl am aktuellen Geschehen in allen gesellschaftlich relevanten Bereichen interessiert sein und die Information auch in ihre Berichterstattung einfließen lassen. Diese besondere Thematik wird vom Gros der Mediennutzer zwar wahrgenommen, ist jedoch nur für einen Bruchteil der Modefans, die sich in den Medien informieren wollen, von Interesse.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Modejournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr