Beschäftigungsformen

Was die Beschäftigungsformen angeht, zeigt sich der Modejournalismus so flexibel wie kaum ein anderes journalistisches Ressort. Wer sich voll und ganz auf den Beruf des Modejournalisten festlegen will, findet allerdings lediglich bei den Fachmedien eine Festanstellung. Bei Publikumsmedien kann der Redakteur zwar einen Schwerpunkt im Modejournalismus setzen, muss allerdings auch seinen Kollegen in anderen Ressorts zuarbeiten. Denn die wenigsten Medien bieten die regelmäßige Berichterstattung über Modethemen an, weshalb ein Journalist, der sich ausschließlich mit diesem Thema beschäftigt, damit allein nicht ausgelastet wäre.

Der Großteil der Modejournalisten arbeitet deshalb als Freelancer und beliefert mehrere Medien mit seinen Beiträgen. Da sich dank der Neuen Medien Modeblogs großer Beliebtheit erfreuen, können Modejournalisten auch als ihre eigenen Herausgeber arbeiten, sofern sie einen eigenen Blog starten. Für viele Modejournalisten bedeutet der eigene Blog sogar den hauptberuflichen Einstieg in den Modejournalismus.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Modejournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr