Medienangebote

Wegen der großen Bedeutung des Medizinjournalismus haben sich in allen Mediengattungen Medien etabliert, die ihren Schwerpunkt im Medizinjournalismus haben. Während Fachmagazine vor allem im Printbereich eine führende Rolle einnehmen, steht bei allen anderen Mediengattungen eher der konkrete Nutzen für den Medienkonsumenten im Vordergrund.

Die "Medical Tribune" wurde 1966 als Verlagsgesellschaft für medizinische Fachinformationen gegründet. Die Medical Tribune gilt als erste deutsche Medizinzeitung und hat sich den Status eines Leitmediums erarbeitet. Darüber hinaus erscheinen im Verlag Ausgaben für Fachärzte sowie Fachbücher.

Die "Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten" richtet sich in erster Linie an Apotheker und Forscher. Die Fachzeitschrift berichtet seit 1978 über etablierte Therapieformen und neue Behandlungsmöglichkeiten.

Die Fachzeitschrift "MMW – Fortschritte der Medizin" entstand aus der Fusion der Zeitschriften Münchner Medizinischen Wochenschrift und Fortschritte der Medizin, die beide bereits während des 19. Jahrhunderts gegründet wurden. MMW-Fortschritte der Medizin ist die älteste medizinische Fachzeitschrift in Deutschland und arbeitet mit zahlreichen renommierten wissenschaftlichen Verbänden und Gesellschaften zusammen.

Im Bereich des Hörfunks hat sich bislang keine Sendung als eine Art Leitmedium herauskristallisiert. Medizinjournalismus ist vor allem in den Informationsprogrammen der öffentlich-rechtlichen Sender ein regelmäßiges Thema.

Gesundheitsmagazine sind im Fernsehen ebenfalls die Domäne der öffentlich-rechtlichen Sender, welche die entsprechenden Formate in den dritten Programmen ausstrahlen. Besonders stark vertreten sind hierbei die finanzstarken Sendeanstalten wie Bayerischer Rundfunk, Hessischer Rundfunk und Norddeutscher Rundfunk.

Die Plattform NetDoktor gibt dem Seitenbesucher einen Überblick über zahlreiche Krankheiten und ihre Symptome. Auch Diagnosemöglichkeiten sowie Therapiemöglichkeiten werden geschildert. Hier kann sich vor allem der Laie einen guten Überblick verschaffen.

In ihrem Blog gibt die "Stiftung Gesundheit" einen umfassenden Überblick über das Gesundheitswesen. Ziel der Stiftung ist es, einem möglichst breiten Publikum eine Orientierungshilfe zu geben. Unter die Lupe genommen werden deshalb politische Entscheidungen, aber auch Publikationen aus dem Bereich des Medizinjournalismus.

Der "Medien-Doktor Medizin" wendet sich vor allem an Medizinjournalisten. Unter anderem wird die Qualität von Fachbeiträgen in Publikumsmedien untersucht. Medizinjournalisten finden auf dieser Plattform außerdem Unterstützung für ihre Recherche.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Medizinjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr