Darstellungsformen

Die typischen Besonderheiten für das Verfassen der Beiträge richten sich im Medizinjournalismus in erster Linie danach, für welche Zielgruppe der Medizinjournalist schreibt. Für Fachmedien kann sich der Journalist problemlos der Fachsprache bedienen, da er für Fachleute berichtet, die sich selbst ausführlich mit der Materie beschäftigt haben.

Schreibt der Medizinjournalist hingegen für Publikumsmedien, sollte er sich einer möglichst einfachen Sprache bedienen, um möglichst viele Mediennutzer anzusprechen. Medizinische Fachbegriffe sind in den Beiträgen nicht zwangsläufig tabu. Doch sofern der Medizinjournalist diese verwendet, muss er die entsprechenden Phrasen auch erklären, gegebenenfalls ist auch eine etwas ausführlichere Erläuterung erforderlich.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Medizinjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr