Fokus Deutschland

Die Berichterstattung im Medienjournalismus in Deutschland unterscheidet sich vor allem vom angloamerikanischen Raum. In den USA besitzen beispielsweise Talkshows, in welchen auch Themen, Sendungen und einzelne Berichte aufgegriffen werden, eine sehr viel längere Tradition als in Deutschland. Der Ton in diesen Shows ist generell sehr viel aggressiver als hierzulande.

Das Konzept dieser sogenannten Late-Night-Shows, die bis zu einem gewissen Grad auch eine Presseschau des Tages oder der Woche beinhaltet, wurde auch von deutschen Privatsendern aufgegriffen. Allerdings schätzen die Zuschauer ironische Seitenhiebe auf andere Medien ähnlich wie im Hörfunk allenfalls im Unterhaltungsprogramm.

Seriosität ist Trumpf

Auch die Konsumenten schätzen vor allem eine seriöse und fundierte Berichterstattung im Medienjournalismus. Wichtig ist ihnen neben der Information vor allem eine fundierte Kritik, die sich gut begründen lässt. Insgesamt lässt sich also sagen, dass Journalisten im Medienjournalismus im Vergleich zu Ländern wie den USA eher zurückhaltend formulieren. Das liegt auch im Interesse der Fachjournalisten. Sie würden sonst schnell als Nestbeschmutzer wirken und ihren eigenen Ruf beschädigen.

 


Zurück zur Übersicht:

Portrait Medienjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr