Berichterstattungsgegenstände

Medienjournalisten berichten über die Medien, vor allem über Massenmedien wie Presse, Fernsehen, Hörfunk und Internet. Die Fachjournalisten thematisieren sowohl einzelne Beiträge, Sendungen oder Serien, als auch grundlegende Sachverhalte und Entwicklungen. Dadurch sind die Grenzen zu anderen Ressorts wie Kulturjournalismus, Wirtschaft und Politik fließend. Das wurde bei der spektakulären Kirch-Pleite 2002 besonders deutlich: Der Zusammenbruch eines der größten deutschen Medienkonzerne beschäftigte Journalisten über Monate hinweg.

Die Justiz musste sich mit diesem Fall sogar noch über Jahre hinweg beschäftigen. Denn bei der Kirch-Gruppe handelte es sich um ein höchst kompliziertes Firmengeflecht und zudem machte Gründer Leo Kirch die Deutsche Bank für die Insolvenz und damit das Scheitern seines Lebenswerkes verantwortlich. In diesem Fall griffen also nahezu alle klassischen Ressorts der Medien Themen aus dem Medienjournalismus auf.

Service und Bewertung

Im Fall der Kirch-Pleite handelte es sich um die ganz große Ausnahme. Generell wird der Medienjournalismus dem Fachjournalismus zugerechnet. Ein eigenes Ressort erhält er außerhalb von Fachpublikationen allerdings erst seit Kurzem, vor allem von führenden Medien im Printbereich. Zuvor wurden den Medienjournalismus betreffende Themen den passenden Ressorts zugeschlagen, beispielsweise Kultur, Unterhaltung oder Service.

Die rasante Entwicklung innerhalb der Medienlandschaft, die vor allem durch das Internet und die Neuen Medien begründet ist, rückt die Berichterstattung über medienspezifische Themen in das Blickfeld von Journalisten, Medien und Medienkonsumenten. Dabei lassen sich generell zwei Trends beobachten: Die Berichterstattung konzentriert sich einerseits auf Servicethemen und andererseits auf kritische Berichterstattung.

Die Serviceorientierung wird vom Mediennutzer geschätzt, weil es ihm selbst unmöglich ist, einen Überblick über das riesige Angebot auf dem Medienmarkt zu behalten. Einen wichtigen Stellenwert nimmt jedoch nach wie vor der kritische Medienjournalismus ein. Auch hier sind die Grenzen des Ressorts nicht völlig eindeutig definiert. Medienjournalisten kritisieren zwar auch Fernseh- und Kinofilme, erfüllen damit aber die klassische Aufgabe eines Kulturjournalisten. Geht es um die Kritik an einem konkreten Medium, sind häufig Boulevard-Medien und die teilweise sehr grenzwertige Vorgehensweise der Boulevardjournalisten Thema der Berichterstattung.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Medienjournalismus

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr