Zweifachausbildung

Die Zweifachausbildung, bestehend aus einem Fachstudium und einer journalistischen Ausbildung, ist aus versicherungstechnischen Gründen nur sehr eingeschränkt möglich: Studenten haben bei der Sozialversicherung einen völlig anderen Status als Volontäre, die in einem Angestelltenverhältnis stehen. Die einzige Möglichkeit besteht in einem Stipendiat, das beispielsweise von der Passauer Neuen Presse in Zusammenarbeit mit der Universität Passau angeboten wird. Auch das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses e.V. bietet eine studienbegleitende Ausbildung in Form eines Stipendiats an. Chancen darauf haben jedoch nur Studenten, die katholischen Glaubens sind.

Bevor sich Abiturienten an der nächstbesten Universität für einen Studiengang einschreiben, sollten sie sich auf jeden Fall erkundigen, ob von weiteren Medien eine studienbegleitende Ausbildung angeboten wird. Denn die Möglichkeiten können sich innerhalb kurzer Zeit ändern, zumal auch an Journalistenschulen der Trend zu einer stärkeren Verzahnung mit der universitären Ausbildung auszumachen ist.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Justizberichterstattung

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr