Beschäftigungsmöglichkeiten

Prinzipiell hat jede Mediengattung Bedarf an Journalisten, die sich der Justizberichterstattung widmen. Potenzielle Auftraggeber für Freelancer mit dem entsprechenden Hintergrundwissen kommen also Zeitungen, Zeitschriften, Radio- und Fernsehsender in Frage. Durch die große Zahl an Rechtsblogs, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt hat, bietet auch der Online-Journalismus Chancen, das Einkommen aufzubessern.

Juristische Fachmagazine und Fachzeitschriften kommen als Arbeit- und Auftraggeber dagegen weniger in Frage. Diese legen Wert darauf, dass die Beiträge von Volljuristen geschrieben werden. Zudem bieten Fachmagazine Rechtsanwälten, die einem sogenannten Werbeverbot unterliegen, eine willkommene Gelegenheit, auf sich aufmerksam zu machen, ohne gegen das Werbeverbot zu verstoßen. Journalistisches Wissen ist hier nur in sehr begrenzten Randbereichen gefragt, beispielsweise in der Produktion der jeweiligen Publikation.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Justizberichterstattung

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr