Beschäftigungsformen

Da Auslandsberichterstattung prinzipiell in jedem Medium stattfindet, bieten sich zahlreiche Beschäftigungsformen für die Journalisten, die in diesem Ressort arbeiten wollen. Eine dauerhafte Festanstellung als Korrespondent zu finden ist allerdings etwas schwieriger als in anderen Ressorts.

Der Grund dafür liegt in der relativ geringen Zahl von Auslandsbüros, die von den Medien selbst finanziert werden. Die besten Chancen, Auslandsberichterstattung in Festanstellung machen zu können bietet die vorherige Tätigkeit bei einer überregionalen Zeitung, einem Nachrichtenmagazin oder einer Nachrichtenagentur. Da eine gewisse Rotation innerhalb der Ressorts durchaus erwünscht ist, stehen die Chancen auf eine Stelle als Korrespondent nicht allzu schlecht.

Ein Eldorado für Freelancer

Für Freelancer hingegen kann sich die Auslandsberichterstattung als regelrechtes Eldorado erweisen. Beispielsweise können sie, wenn sie von einer Festanstellung in die Auslandsberichterstattung auf freiberuflicher Basis wechseln wollen, mit ihrem früheren Arbeitgeber aushandeln, dass sie die Auslandsberichterstattung für das Land, in welches sie gehen wollen, übernehmen, um ein kalkulierbares Einkommen zu haben. Sie sollten zudem Kontakte zu weiteren Medien und Verlagen knüpfen, um auch hier ihre Berichte unterbringen zu können. Freelancer, die gut in der Medienlandschaft vernetzt sind, können sich dadurch einen möglichen Traum vom Auswandern verwirklichen und zugleich ihre berufliche Existenz sichern.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Auslandsberichterstattung

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr