Berufsaussichten

Sofern sich junge Journalisten nicht auf eine rein journalistische Karriere festlegen, bietet die Auslandsberichterstattung hervorragende Berufsaussichten. Denn im Schnitt haben Journalisten, die in Festanstellung für Zeitungen oder Sender arbeiten, eine mindestens zehnjährige Berufserfahrung, bevor sie ihre erste Korrespondentenstelle antreten. Die Chefredakteure und Herausgeber bieten also mit Vorliebe besonders erfahrenen Journalisten einen Posten in der Auslandsberichterstattung an.

Neue Chancen durch Globalisierung und neue Medien

Die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft und die neuen Medien eröffnen jungen Journalisten allerdings zahlreiche neue Chancen, um in die Auslandsberichterstattung einzusteigen. Denn allgemein wird neben dem Volontariat von den meisten Medien mittlerweile ohnehin ein zusätzliches Fachstudium erwartet, erst recht von möglichen künftigen Auslandskorrespondenten.

Studenten können beispielsweise den in vielen Studiengängen erforderlichen Auslandsaufenthalt nutzen, um mit einem eigenen Blog erste journalistische Erfahrungen zu sammeln und dadurch später möglicherweise in eine Reiseredaktion einsteigen, falls ihnen das politische oder wirtschaftliche Hintergrundwissen fehlt.

Ein weiteres Betätigungsfeld bietet die Wirtschaft: Weil mittlerweile selbst mittelständische Unternehmen international agieren, bieten sich neue Chancen, etwa in der in- und externen Unternehmenskommunikation. Die Mitarbeiter üben dann eine besondere Form der Auslandsberichterstattung aus.


Zurück zur Übersicht:

Portrait Auslandsberichterstattung

Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-
12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr