Wie wir ohne Panik aus dem brennenden Haus kommen Neuer Fachjournalist-Beitrag.

Weltweite Hitzewellen, bedrohliche Trockenheit, großflächige Brände:  Mediale Berichte und Bilder über Geschehnisse im Kontext der Klimakrise sind aktuell oft mehr denn je furchteinflößend und vermitteln dabei vielfach den Eindruck, der Klimawandel sei nicht mehr aufzuhalten. Aber stimmt das auch? Oder wird über Wege, die aus der Krise führen könnten – noch immer – zu wenig berichtet? Marcus Maurer plädiert für einen konstruktiven Klimajournalismus, der auch langfristige Lösungen aufzeigt und nicht nur ereignis- und problemzentriert agiert. Warum dies die Handlungsbereitschaft der Menschen eher stärkt, anstatt sie in Panik zu versetzen, stellt der Kommunikationswissenschaftler in diesem Fachjournalist-Beitrag anhand eines Experiments dar.

 

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG