Umfrage: Die Deutschen und die Medien Edelman Trust Barometer 2021

Wie sieht es mit dem Medienvertrauen der Deutschen aus? Mit dieser und noch weiteren Fragen rund um das Vertrauen der Bevölkerung beschäftigt sich jährlich das Edelman Trust Barometer. In der Umfrage gaben 59 Prozent der Deutschen an, dass die Medien keinen guten Job machen, wenn es um objektive und überparteiliche Berichterstattung geht, weltweit liegt der Wert bei 61 Prozent. Dass Nachrichtenorganisationen mehr damit beschäftigt sind, eine Ideologie oder politische Position zu unterstützen als die Öffentlichkeit zu informieren, sagen 42 Prozent der Deutschen, weltweit sind 59 Prozent dieser Meinung. 43 Prozent der Deutschen (weltweit 59 Prozent) finden sogar, dass Journalisten und Reporter die Menschen absichtlich durch falsche und übertriebene Informationen in die Irre führen wollen. Ein Ergebnis des Trust Barometers ist auch, dass Menschen, die eine schlechte Informationshygiene betreiben und Quellen nicht überprüfen, weniger bereit sind sich gegen Covid-19 zu impfen − 59 Prozent. Bei Menschen, die Informationshygiene betreiben, liegt die Impfbereitschaft bei ausreichender Verfügbarkeit des Impfstoffes bei 70 Prozent. Nach wie vor sind Falschinformationen und deren Verbreitung eine große Herausforderung. So gaben 42 Prozent der Befragten in Deutschland an, dass sie Informationen, die sie spannend finden, weiterverbreiten (weltweit 57 Prozent). Allerdings checken nur ein Fünftel dieser Menschen diese vor dem Weiterleiten gegen.

Für das Edelman Trust Barometer 2021 wurden zwischen dem 19. Oktober und 18. November 2020 mehr als 33.000 Menschen in 28 Ländern befragt.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG