Lorenz Christian Müllers „Unerhörte Nachrichten“: Wenn ein Lokalblatt Welt-News generiert Neuer Fachjournalist-Beitrag.

Eigentlich ist die Leserzahl der „Neuste Grätzelnachrichten“ überschaubar. Doch als alle Welt auf die österreichische Kleinstadt Grätzel blickt, stehen die Redakteure der Zeitung vor einer großen Herausforderung. In Grätzel sammeln sich immer mehr Menschen aus Krisen- und Kriegsgebieten wie Syrien oder dem Irak, da der deutsche Bundeskanzler die Grenze seines Landes schließt. Plötzlich liefern die Reporter der „Grätzelnachrichten“ die Bilder und Schlagzeilen für Agenturen und Nachrichtensender weltweit.

Der Roman „Unerhörte Nachrichten“ spielt auf zwei Zeitebenen und begleitet die berufliche Entwicklung des Redakteures und Inhabers der „Grätzelnachrichten“ Ingo Prähausner. Generell ist das Figurenensemble sehr vielfältig und der Roman „formal abwechslungsreich“, wie unsere Rezensentin Friederike Schwabel schreibt. Ihre Rezension lesen Sie hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG