Grüne (R)Evolution? Junger Öko-Journalismus in Printmagazinen Neuer Fachjournalist-Beitrag.

Das neue gesellschaftliche Nachhaltigkeitsbewusstsein zeigt sich seit einiger Zeit auch auf journalistischer Ebene: Vor allem Printmagazine, darunter viele Neugründungen, beschäftigen sich verstärkt mit Naturnähe, Ethik, der Bedeutung von Zeit für die Menschen sowie Selbstverwirklichung. Dass „öko“ wieder hip ist, zeigt sich an explizit nachhaltigkeitsorientierten und gesellschaftsanalytischen Magazinen wie „enorm“ oder „taz.Futurzwei“ , aber auch in Beiträgen „gewöhnlicher“ Lifestylemagazine und traditioneller Zeitungen.

Die Autorin Stella Lorenz untersucht in ihrem Beitrag für das Onlinemagazin „Fachjournalist“ , welche Auswirkungen das neue gesellschaftliche Nachhaltigkeitsbewusstsein auf den Journalismus hat. Sie tut dies am Beispiel der Zeitschrift „Ö“ , die seit gut einem Jahr auf dem Markt ist und über ökologische und nachhaltige Themen berichtet.

Zum aktuellen Fachjournalist-Beitrag gelangen Sie hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG