DFJV veröffentlicht Fachbuch „Positiver Journalismus“ Ab sofort erhältlich.

„Only bad news are good news“ – diese Weisheit scheint bei immer weniger Medienkonsumenten auf Zustimmung zu stoßen. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa ergab erst kürzlich, dass fast die Hälfte der Bundesbürger Fernsehnachrichten zu negativ findet.

Der in inhaltlicher wie sprachlicher Hinsicht festzustellende Negativitätsbias in der Berichterstattung ist Ausgangspunkt für eine Gegenbewegung, einen sogenannten positiven Journalismus, der bewusst über positive Themen berichtet und sich einer positiven Sprache bedient. Das Fachbuch „Positiver Journalismus“ des Deutschen Fachjournalisten-Verbands setzt sich mit der Alternative des positiven Journalismus analytisch auseinander. Es möchte eine theoretische und berufspraktische Diskussion über positiven Journalismus in deutschsprachigen Medien anregen.

Namhafte Autoren aus Wissenschaft und Praxis erörtern in dem Sammelband (UVK-Verlag) Ursachen und Wirkungen von negativer Berichterstattung. Außerdem gehen sie den Fragen nach, ob negativer Journalismus ausschließlich schlecht und positiver Journalismus immer gut ist, und welche Kritik am positiven Journalismus zu üben ist.

Alle Informationen über das Buch „Positiver Journalismus“ und die Möglichkeit, dieses als DFJV-Mitglied zu vergünstigten Konditionen zu beziehen, finden Sie hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG