DFJV unterstützt Bündnis „Freiheit statt Angst“ und „Digitale Gesellschaft“ Einsatz für Datenschutz.

Der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) hat im Juli die Arbeit des Bündnisses „Freiheit statt Angst“ sowie des Vereins „Digitale Gesellschaft“  jeweils mit einem monetären Beitrag unterstützt. Beide Organisationen setzen sich gegen zunehmende Überwachungstendenzen in unserer Gesellschaft ein. Das Bündnis „Freiheit statt Angst“ veranstaltet in diesem Jahr am 30. August in Berlin zum wiederholten Male eine Demonstration, die auf die allgegenwärtige Überwachung in unserer Gesellschaft aufmerksam machen will und  für einen besseren Datenschutz eintritt. Zu den Unterstützern zählen über 60 Organisationen, darunter Reporter ohne Grenzen und der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung.

Der Verein „Digitale Gesellschaft“, gegründet 2010, versteht sich als Initiative für eine bürgerrechts- und verbraucherfreundliche Netzpolitik. Zentrale Themen des Vereins sind u.a. der Datenschutz und die Netzneutralität. Im März gehörte der DFJV zu den Mitunterzeichnern eines offenen Briefes der Digitalen Gesellschaft, der sich für eine offene und freie digitale Gesellschaft ausspricht.

Der Schutz von Persönlichkeits- und Freiheitsrechten im Internet ist seit den Enthüllungen von US-Whistleblower Edward Snowden ein viel diskutiertes Thema in der Gesellschaft. Gerade für Journalisten ist es in ihrer täglichen Arbeit wichtig, dass sensible Daten vertraulich bleiben und Informanten geschützt werden. Deshalb hat der DFJV beispielsweise die Vorratsdatenspeicherung von Kommunikationsverbindungsdaten seit jeher als massive Bedrohung der Pressefreiheit angesehen und entschieden abgelehnt.

Einen Überblick über die medienpolitischen Positionen des DFJV, unter anderem zu den Themen Pressefreiheit und Vorratsdatenspeicherung, finden Sie hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG