„Charlie Hebdo“: DFJV unterstützt Aufruf zur Mahnwache Kundgebung am 13. Januar um 18 Uhr in Berlin.

In Gedenken an die Opfer des Anschlags auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ rufen der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und die Türkische Gemeinde Berlin (TGB) am morgigen Dienstag in Berlin zu einer Mahnwache auf. Der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) unterstützt diesen Aufruf und lädt alle Journalistinnen und Journalisten zur Teilnahme an der Veranstaltung ein: „Gerade jetzt ist es wichtig, zusammenzustehen und für die Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland und Europa einzutreten“, so DFJV-Vorstand Christin Fink.

Die Kundgebung, die von einem breiten Bündnis aus Parteien, Verbänden und Zivilgesellschaft unterstützt wird, findet am 13. Januar um 18 Uhr auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor in Berlin statt. Ihr Motto lautet: „Für ein weltoffenes und tolerantes Deutschland und für Meinungs- und Religionsfreiheit“. Mit der Veranstaltung soll ein Zeichen des Friedens und der Toleranz gesetzt werden.

Nähere Informationen zur Kundgebung finden Sie unter anderem hier.

© DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG