Leistungsschutzrecht für Presseverleger ist in Kraft getreten: DFJV veröffentlicht Leitfaden für Journalisten

02.08.2013

Seit dem 1. August 2013 ist das neue Leistungsschutzrecht für Presseverleger, dessen Einführung der DFJV von jeher abgelehnt hat, trotz aller Proteste in Kraft getreten.

Was bedeutet dies konkret für Journalisten? Was muss beachtet werden? Wo bestehen weiterhin Rechtsunsicherheiten?

Antworten erhalten Mitglieder des DFJV im neuen, kostenfreien Leitfaden "Leistungsschutzrecht für Presseverleger". Dieser soll dabei helfen, die Neuerungen und ihre Auswirkungen einzuordnen und zu erkennen, welche Folgen das neue Leistungsschutzrecht für die Tätigkeit von Journalisten haben kann.

So kurz der Gesetzestext ist – er findet sich am Ende des Leitfadens im Wortlaut –, wirft er doch wegen der handwerklichen Mängel eine enorme Anzahl an Problemen und Unklarheiten auf.

Der Leitfaden erläutert nicht nur, was Journalisten ab sofort beachten müssen, sondern auch, was die komplizierten gesetzlichen Vorgaben bedeuten, wen das neue Schutzrecht begünstigt und wen belastet. Er zeigt außerdem, welche – teils überraschenden ­– Ausnahmen es gibt.

Was gilt es für Journalisten zu beachten?


Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

DFJV Deutscher
Fachjournalisten-Verband AG
Karmeliterweg 84
13465 Berlin
 

FAQ

News-Abo per RSS-Feed

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr