"Jamaica-Appell": DFJV unterstützt offenen Brief zur Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung

30.10.2017

Der Deutsche Fachjournalisten-Verband unterstützt den heute veröffentlichten offenen Brief des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung an die Vorsitzenden von FDP und Grünen. In dem sogenannten "Jamaica-Appell" wird die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung im Zuge der Koalitionsverhandlungen gefordert. Zu den Unterzeichnern des offenen Briefs gehören – außer dem DFJV – Organisationen wie Attac Deutschland, der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V. oder der Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler e. V.

Der DFJV hatte sich in der Vergangenheit wiederholt gegen die Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen, durch welche journalistische Grundpfeiler wie Informantenschutz und Pressefreiheit gefährdet  werden. Er plädiert, wie viele weitere Organisationen auch, seit längerem dafür, die Vorratsdatenspeicherung durch ein "System zur schnellen Sicherstellung und gezielten Aufzeichnung von Verkehrsdaten" in konkreten Verdachtsfällen zu ersetzen. 

Der DFJV unterstützt den Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung – ein bundesweiter Zusammenschluss, der sich gegen die ausufernde Überwachung im Allgemeinen und gegen die Vollprotokollierung der Telekommunikation und anderer Verhaltensdaten im Besonderen einsetzt – in seiner Arbeit. Zum offenen Brief der Initiative gelangen Sie hier.
 

 

Initiative des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung.


Kontakt

030 81003688-0

030 81003688-9

E-Mail-Kontakt


Gesprächszeiten
Mo, Fr: 10-12 Uhr & 14-16 Uhr
Di-
Do: 10-12 Uhr & 13-16 Uhr

DFJV Deutscher
Fachjournalisten-Verband AG
Karmeliterweg 84
13465 Berlin

News-Abo per RSS-Feed

Mitgliedschaft

Ihre Vorteile einer Mitgliedschaft

DFJV-Mitglieder haben es gut: Sie profitieren von hochwertigen Dienstleistungen. Für nur 95,– EUR im Jahr. Zum Beispiel:

Beratungsservice
Presseausweis
Fachpublikationen
Weiterbildung
Networking
Berufliche Absicherung
u.v.m.

Mehr