TV und AV Journalismus: Praxisbuch für Unterricht und Training

Das Buch: Der Titel erscheint in der Reihe Studienkurs Medien und Kommunikation, einer Lehrbuchreihe für Studierende. Band 2 eines zweiteiligen Handbuchs zum Thema TV und AV Journalismus. Der Band 1 ist 2019 zu Theorie und Praxis erschienen. Beide Bände können unabhängig voneinander benutzt werden.

Der Autor: Dr. Andreas Elter ist Fachkoordinator für Bewegtbild/Programm und Gestaltung an der ARD-ZDF-Medienakademie.

Verlagspräsentation mit Leseprobe

Die Themen:

  • Medienpolitik: Was wird reguliert?
  • Medienwirtschaft: Wie viel Marktmacht ist erlaubt?
  • Medientechnik und Medieninnovation: Was hat sich geändert?
  • Mediennutzung und Distribution
  • Redaktionelle Veränderungen und Senderumbau
  • Crossmedia in der Praxis
  • Neue Formate
  • Produktion journalistischer Inhalte
  • Automatisierter Journalismus
  • Sprachen des Journalismus
  • Regeln der einzelnen Sprachen
  • Aufbau, Struktur und Dramaturgie
  • Zusammenfassung
  • Weiterführende Literatur

Das Resümee:

  • Der Band beschreibt die Eigenarten, skizziert die besonderen Merkmale und umreißt die Anforderungen des Berufsfelds audiovisueller Journalismus. Es heißt, Fernsehen und Medien wachsen zusammen, was als letzte Stufe der Medienkonvergenz verstanden wird.
  • Dazu untersucht der Verfasser drei Themenblöcke: Bedingungen und Voraussetzungen, Entwicklungen und Trends sowie Sprachen und Regeln.
  • Das Lehrbuch vermittelt vielfältiges Wissen an Lernende. Zu diesem Zweck ist der Stoff didaktisch aufbereitet. Viele Beispiele und Konkretisierungen schlagen eine Brücke zur praktischen Anwendung des Lehrstoffs.
  • Nach den Worten des Verfassers im Vorwort richtet sich das Lehrbuch an Studierende, angehende Journalistinnen und Journalisten, Volontärinnen und Volontäre, Dozentinnen und Dozenten, Trainerinnen und Trainer, interessierte Laien sowie journalistische Praktikerinnen und Praktiker. Zur erfolgreichen Lektüre solle jedoch ein enger Themen- oder Arbeitsbezug vorhanden sein.
  • Der Band ist anschaulich und verständlich geschrieben, der Autor richtet sich oft in persönlicher Form an die Lesenden.